Leitfaden für den Sissygasm

Hast Du jemals schon ein Video gesehen, in den eine süße Sissy auf den Knien sitzt und einen Dildo abreitet, so wie sie es natürlich wert ist, und plötzlich beginnt ihre schlaffe und womöglich im Keuschheitskäfig eingesperrte Sissy-Clit zu tropfen, läuft aus oder sabbert unglaublich vor sich hin, während sie einen unfassbar erregenden Sissygasm erlebt? Ihre wundervollen Zuckungen scheinen dabei doch in ihrem gesamten Körper widerzuhallen, oder?

Du wirst sicherlich auch sehr neidisch sein, wenn Du dabei zusiehst, was Du sicherlich für unwahrscheinlich, ja, fast sogar als unmöglich hältst. Das kann frustrierend sein, die Fantasie zu haben, sie aber nicht umsetzen zu können, doch das möchte ich ändern, der der Sissygasm ist unglaublich wichtig und Du sollst ihn früher oder später erreichen. Hast Du also beschlossen, endlich einen zu erreichen?

Was ist ein Sissygasm?

Bevor Du den Weg zum Sissygasm gehst, sollten wir erst einmal klären, was ein Sissygasm überhaupt ist. Viele Sissys masturbieren weiterhin klassisch wie ein Mann, als Austausch dafür, wie eine Frau squirtet.

So kann man aber auch die schlaffe Clit fest nach unten in das Futter des Damenhöschchen stecken, weil es sich ja doch sowieso meistens dort befindet, und dann beginnt man es zu reiben, die untere Spitze des Höschen, welches so wunderbar die Klitoris umhüllt, mit den wunderschönen weiblichen Fingern. Natürlich ist auch das eine wundervolle weibliche Art einen Orgasmus zu bekommen, eben auch anders als es ein Mann tun würde, aber es ist einfach kein Sissygasm.

Die meisten definieren einen Sissygasm als einen freihändigen Orgasmus. So wird er lediglich durch die anale Penetration bzw. die Befriedigung der Sissy-Fotze erreicht, klassischerweise durch die Stimulation der Prostata / des P-Punktes mittels eines Prostata-Vibrator, einem Dildo oder vielleicht sogar einem ganz echten Schwanz.

Die meisten Sissys können ein Lied davon singen, dass es nicht so einfach ist einen Sissygasm zu erreichen. Dennoch gibt es vor allem genug Beweise dafür, dass es mit etwas Übung ohne Probleme möglich ist, einen Sissygasm zu erreichen.

Das Feedback eben jener Sissys, die es regelmäßig schaffen, einen Sissygasm zu erleben, ist, das ihr typisch männlicher Orgasmus nur noch als minderwertig ausfällt.

Verlagere Deine erogenen Zonen

Es scheint wohl so, dass das Hauptkonzept für das Erreichen eines Sissygasm darin besteht, die erogene Zone von der Sissy-Clit, über den Damm zur Sissy-Fotze zu bewegen. Daher ist es umso wichtiger, dass Du sofort damit aufhörst an Deiner kleinen – und hoffentlich auch bald schrumpfenden – Sissy-Clit als primäres oder sogar sekundäres Sexualorgan zu denken.

Bist Du ein Mann oder bist Du eine Sissy? Sissys spielen nicht mit ihrer Clit, deshalb ist es auch endlich an der Zeit, dass Du Dich damit abfindest, wer Du wirklich bist. Du sollst doch in der Lage dazu sein, wie ein Mädchen zu squirten, aber das ist nicht möglich, wenn Du weiterhin denkst wie ein Mann und wie einer handelt. Dennoch ist mir bewusst, dass dieser Wandel in der Denkweise nicht für jede Sissy gilt. Aber, wenn man sich nichts mehr wünscht, als seine feminine Ader auszuleben, ist das genau das Richtige für Dich.

Wenn Du jedoch den Sex mit Frauen nicht aufgeben möchtest, sollte das vorerst auch in Ordnung sein. Irgendwann wirst Du lernen und bereit sein, Deine Weiblichkeit vollständig anzunehmen und auch lernen, wie ein Mädchen zu spritzen.

Sobald Du dann anfängst Deine primäre Sexualzone zu Deiner kleinen Sissy-Fotze zu lenken, ist es dann auch an der Zeit, dieses Gefühl mit etwas Körperlichen zu unterstützen und auch zu verstärken. Das bedeutet im Klartext, Du schiebst Dein liebstes Spielzeug in Deine Sissy-Pussy, und unterlässt es dabei, Deine (vorzugsweise schlaffe) Sissy-Clit zu berühren.

Erstellen eines Sissygasm-Szenario

Dein Gehirn ist ohne Zweifel das stärkste Sexualorgan, deshalb macht es nur umso mehr Sinn, wenn Dein Sissygasm im Kopf beginnt. Der Versuch, Deinen P-Punkt zu stimulieren, auch mit Hilfe eines Dildos und dann einen Orgasmus zu erzwingen, funktioniert einfach selten. Der Beginn mit einem Sissygasm-Szenario ist der richtige Weg.

So kannst Du Dich beispielsweise richtig herausputzen. Make-Up, BH, Slip, Nylons, Heels. Dann beginne damit, eine erotische Fantasie in Deinem Kopf visualisieren. Oder aber schau Dir Dein liebstes Video an. Erst, wenn Du körperlich sexy und psychisch erregt eingerichtet bist, solltest Du Dich um Deine Sissy-Fotze kümmern.

Immerhin braucht ein als Frau geborenes Mädchen eine gewisse Zeit, um geil zu werden – und dann auch schließlich zum Orgasmus zu kommen. Bei Sissys ist es ganz genau so. Genieße das Vergnügen, das Du durch Deine Sissy-Pussy erlebst und hege dabei keine Erwartungen, dass Du jetzt unbedingt abspritzen musst. Lass Deinem Kopfkino freien Lauf und schau, wozu das führen wird.

Das Erreichen eines Sissygasm wird für Dich unglaublich erregend. Der erste Sissygasm kann auch etwas dauern. Aber es ist unwichtig, wie lange er dauern mag, entspanne Dich und genieße den Weg da hin. Und dann werden die Dinge ihren Lauf nehmen.

3 Dinge zum Erreichen eines Sissygasm

  • Übung
  • Geduld
  • P-Punkt

Beim ersten Versuch einen Sissygasm zu bekommen, ist auf keinen Fall die Regel. Die meisten Sissys benötigen dafür eine Menge Übung.

ÜBUNG: Der Sissygasm sollte wie jede Fähigkeit behandelt werden, die Du zu meistern versuchst. Es bedarf einer engagierten und konsequenten Übung über einen bestimmten Zeitraum, um dann auch gut darin zu werden.

GEDULD: Etwas Geduld ist notwendig und erforderlich. Gehe auf keinen Fall mit der engstirnigen und erfüllten männlichen Denkweise heran, dass Du so schnell wie möglich sexuelle Erleichterung bekommen magst. Als Sissy möchtest Du Dich in der geduldigen, lustvollen und wundervollen sexuellen Erregung sonnen. Lasse Deinen Sissygasm einfach passieren, anstatt Dich dazu zu zwingen, ihn zu erleben.

P-PUNKT: Dieser Punkt ist eben jener, den es zu stimulieren gilt, um den Sissygasm zu erreichen. Stecke einen Finger ein paar Zentimeter in Deine Sissy-Muschi und Du wirst eine kleine rundliche Kugel spüren, die sich zur Vorderseite Deines Körpers hin befindet. Das ist Deine Prostata. Bei manchen Sissys befindet sich der P-Punkt an einer etwas anderen Stelle. Mit etwas Geduld wirst Du herausfinden, wo diese sehr bedeutsame Stelle denn in Deiner Sissy-Fotze sich befindet.

Was Du dann verwendest, um Deinen P-Punkt zu stimulieren, ist persönliche Geschmackssache. Das könnte ein Prostata-Massagegerät sein, oder aber auch ein normaler Dildo. Manchen Sissys reicht es aus, das sie nur den Finger nutzen. Stehst Du auf Männer, darfst Du Dir auch einen Lover zur Hilfe holen, der den P-Punkt mit perfekt platzierten Stößen treffen kann.

Keuschheit und Sissygasm

Bist Du eine hoffnungslos ungeduldige Sissy, möchtest Du den Prozess vielleicht doch etwas beschleunigen. Das schaffst Du, indem Du Dich über einen längeren Zeitraum keusch hältst. Hier varriert der Zeitraum auch aufgrund des Alters. Eine Woche kann daher wie eine Ewigkeit erscheinen, wenn Du jünger bist. Eine ältere Sissy wird bei einem Monat nicht einmal mit der Wimper zucken.

Wie viele Sissys bestätigen werden, kann das Verharren im Keuschheitsmodus, am besten natürlich mit Hilfe eines Keuschheitsgürtels, über einen längeren Zeitraum eine Steigerung des Verlangens erzeugen, was sehr erotisch sein kann.

Einige Sissys argumentieren, dass dies der bevorzugte Zustand ist, nachdem jede Sissy, die sich sexy kleidet und gänzlich weiblich ist, streben sollte.

Und wenn Du dann den schwer zu erreichenden und extrem erregenden Sissygasmus erreichst, wirst Du merken, dass sich das Warten mehr als nur gelohnt hat.

Lass Dich doch auf diese neue Erfahrung ein, wenn Du über Jahre hinweg die Kunst des Abspritzen wie ein Mann perfektioniert hast, und nun alles in Deinem Gehirn neu verdrahtest und Deinen Körper auf eine weibliche Art und Weise zum Orgasmus bringen möchtest.

….

Wenn Du mehr erleben möchtest, tiefe Anweisungen und weiter gehen möchtest, dann schau in meinem Sissy-Club vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.